Im Anfang war Lilith

Geistbegabt, mit feurigem Temperament,hoch fliegend und oft ungeduldig.Die Ungeduld beruht auf dem Gegenüber.

Nun habe ich seit ein paar Tagen einen Superaspekt der mundanen Lilith ,die aus dem astrologischen Zeichen Skorpion,ein Quadrat zu meiner Geburtslilith in Löwe spannt.

Fast jede Begegnung mit Menschen wird zur ärgerlichen Geduldsprobe. Selbst die kleinsten Erledigungen sind mit ignoranten,arroganten und vollpfostigen Hürden gespickt.Und noch keine Klärung in Sicht. Sicher ist ,das nach dem anstrengenden Lilithtransit die Menschen hinter den Hürden verschwunden sind.

Nervend sind auch die weichgespülten Botschafter der himmlischen Offenbarungen. Wer ein Neugeborenes,dessen Mutter bei der Geburt 3 Promille im Blut hatte,als Kristallheiler der Familie begrüßt,als Katalysator zur Lösung allen Karmas, gehört auf die Engelsgriffel gehauen. Das Baby selbst hatte 4.9 Promille im Blut. Die esoterische Engelsfraktion schrieb „Hallelujha“! Da blieb mir der Keks im Halse stecken. Was bleibt,ist die Sicherheit,das viele Esoteriker zu wenig an Empathie durch Eigenerfahrung haben. Lieber wütend und frustriert als ein heiliger Vollpfosten. Den Scheiss hatte die biblische Lilith ja schon mit Eva. Nicht denken und nichts spüren. Alles,selbst das eigene Kind ist zum Verbrauchen da.Und Lilith selbst,wird jetzt zur modisch teuer gekleideten STILIKONE Schampus,Koks und junge Kerle.Fliegen kann sie in der Massenhaltung der neuen Urweiblichkeit eh nicht mehr. Die Flügel wurden der Wildgans gestutzt.Jetzt ist sie harmlose Hausfrauenkost und wie Martin,zum Braten verkommen.

Lilith ist eben nicht in Verbänden und Verflechtungen anzufinden. Im einsamen Kämmerlein ,in der wilden Natur,da landet sie und beginnt ihren wilden Tanz ums verlorene Seelenheil.

Aber wehe,wenn Lilith dann in ihrem Federkleid der Nächte schauriger Dämon wird.Sie kotzt doch immer wieder diese Vorstellungen,die haufenweise publiziert werden,uns auf die kalten Füße. Es bring die Wut hoch, die Frustration gegenüber den festgefahrenen Vorstellungsbildern,die uns einen perfekten Alltag vorgaukeln. Lilith will die Einsamkeit befruchten. Vor lauter Wer bin ich eigentlich?,beginnt ein Prozess der Vergeistigung. Durch die einsamen Gänge in den Hades.Durch Sicht in den Abgrund ,in das inneren Theater des Hasses.

Alles muss raus!

Skorpionischer Winterschlußverkauf im November

Der Fluss trägt jede Emotion .Manch eine schäumt ,manch eine stinkt zum Himmel und so weiter. Wie wir sehen,sind Hass und geistiger Dreck starke Träger.

So stark,das es unsere Gewässer vergiftet hat.Wasser trägt jede Information weiter.Und es macht Mühe miese Empfindungen anzuschauen.Man kann sich ja selbst nicht leiden..sehen.

Heute, nach diesem wirklich frustrierenden Tag mit kleinen, aber doch aufrüttelnden Widrigkeiten wurde mir einfach klar, das es an der Zeit ist einen Wechsel vorzunehmen. Da Gedanken und Wünsche Raum und Zeit brauchen, ist Geduld nötig. Und die Gewißheit, das mein anstrengender Lilithtransit bald vorüber ist. Ich habe meinen Hades aufgesucht und wurde wieder befruchtet. Persephone versteht die Lilith in ihrer Einsamkeit. Und in ihrer Aufgabe, den Geist zu befruchten. Das liegt nun an mir, wie ich damit umgehe. Und dieser Text ist  ein Gruß an die geflügelte Frau.

 

 

 

Veröffentlicht von SunGoArt

Astrologin, Essenzherstellerin , Künstlerin, Dozentin, Piratenfürstin

Ein Kommentar zu “Im Anfang war Lilith

Schreibe eine Antwort zu Vetch Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: